Wespen

Wespen

Wespennest

Gemäß §§, 39, 44 Bundesnaturgesetz ist es verboten Wespen und Hummeln zu töten. Dies stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

Deshalb empfehlen wir einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Die Beratung ist häufig kostenlos.

Sie können sich bei der Landeshauptstadt Kiel, Umweltschutzamt/Biotop- und Artenschutz, Holstenstr. 108, 24103 Kiel, Tel. 0431 901-3740 erkundigen.

ENTOMOLOGIE  (griech. „das Eingeschnittene“) die Lehre von den Insekten (lat. insecta). Insekten gehören zu den erfolgreichsten Tieren der Erde: Mit rund einer Trillion dieser Individuen teilen wir unseren blauen Planeten. Weltweit gibt es nach Schätzungen von Wissenschaftlern rund bis sechs Millionen Insektenarten.

Die ersten Hautflügler (Hymenoptera) summten etwa vor 235 Millionen Jahren durch die Lüfte.

Pflanzenwespen gibt es schon seit der Oberen Trias (vor etwa 220 Mio. Jahren). Die Weibchen der weltweit vorkommenden Pflanzenwespen besitzen einen Legebohrer, mit dessen Hilfe sie die Eier in Pflanzen versenken. Vor etwa 200 Millionen Jahren tauchten dann die ersten sozialen Insekten, die Termiten auf. Faltenwespen sind vor etwa 120 Millionen Jahren (ab der unteren Kreidezeit) in Erscheinung getreten. Ebenso gab es nun die ersten Ameisen undBienen. Nach heutigem Erkenntnisstand der Wissenschaft haben diese drei Insektengruppen gemeinsame Vorfahren, wobei sich wohl die Bienen zuerst abspalteten und die Wespen und Ameisen eine längere gemeinsame Entwicklung durchliefen.

In Utah fanden Wissenschaftler ein fossiles Wespennest der Art Celliforma favosites, dessen Alter auf 100 Mio. Jahre geschätzt wird. Die Entwicklung zum Sozialleben hat bei den Faltenwespen bereits in der Kreidezeit stattgefunden. Mit der enormen Entfaltung von Blütenpflanzen nahm in der Kreidezeit auch die Vielfalt der Insektengruppen und -arten explosionsartig zu.

Die älteste fossile Wespenart, die den Echten Wespen (Vespinae) zugerechnet wird, ist Paleovespa baltica. Gefunden wurde sie als Einschluss in baltischen Bernstein, das Alter des Fossils etwa 40-50 Mio. Jahre.


Bei uns heimische soziale Wespenarten

Zur Familie der Vespidae in Deutschland zählen insgesamt zwölf soziale Wespenarten. Sie gehören zu den Faltenwespen und werden in die Unterfamilien der Echten Wespen (Vespinae) und Feldwespen (Polistinae) eingeteilt.

ArtVerhalten/KonflikteNest
Gemeine WespeGeht gern an Süßes, oft lästigIn geschlossenen Hohlräumen und unterirdisch, Kugel, braun, ocker, muschelartig, Medizinball groß. 1000 bis 5000 Tiere im Staat.>>Nest
Sächsische WespeKeine BelästigungKugel mit feinen, hellen und dunklen Streifen. Frei hängend auf Dachböden in Schuppen. Bis 300 Tiere im Staat.
Deutsche WespeGeht gern an Süßes, oft lästigIn geschlossenen Hohlräumen und unterirdisch, graue Kugel, Medizinball groß. Bis 1000 Tiere im Staat.
Mittlere WespeKeine BelästigungIn Gebüsch oder an Gebäuden frei hängende graue Kugel. Bis 200 Tiere im Staat>>Nest
Norwegische WespeKeine BelästigungNest unterirdisch, dunkelgraue Hülle. Bis 300 Tiere im Staat.
WaldwespeKeine BelästigungKugel mit feinen, hellen und dunklen Streifen. Frei hängend auf Dachböden in Scheunen oder Geräteschuppen. Bis 300 Tiere im Staat.
FeldwespeKeine BelästigungNest ist eine hängende Wabe ohne Außenhülle. Bis 30 Tiere im Staat.
Rote WespeGeht an Süßes, selten lästigNest unterirdisch, grau. Bis 300 Tiere im Staat.